Eine Kurzatmigkeit kann sowohl durch kardiologische Erkrankungen als auch durch Lungenerkrankungen bedingt sein. Die Spirometrie dient der differenzialdiagnostischen Abklärung  einer Kurzatmigkeit. Der Patient atmet durch den Mund in das Mundstück des Spirometers, die Nase wird dabei durch eine Nasenklammer verschlossen. Über die aufgezeichneten Kurven können Lungenerkrankungen diagnostiziert werden. Falls diese vorliegen, erfolgt eine Überweisung des Patienten zu einer fortgeführten lungenfachärztlichen Untersuchung.

Schlafapnoe-Screening